Physio&Go, das erste schweizerische Unternehmen, welches Physiotherapiebehandlungen am Arbeitsplatz ermöglicht.

Was sind Muskel-Skelett Erkrankungen. 

Die Muskel-Skelett Erkrankungen umfassen etwa ein gutes Dutzend Krankheiten, welche Muskeln, Sehnen und Nerven der Gliedmassen und die Wirbelsäule betreffen. Es sind multifaktiorielle Krankheitsbilder, die durch Funktions- und Bewegungsstörungen des Körpers im Berufsalltag entstehen. Sie drücken sich durch Schmerzen aus, aber im Falle der oberen Extremitäten auch durch Verspannungen, Ungeschicklichkeit oder Kraftverlust. (ref.#2)

Welche Körperregionen sind betroffen. 

Die Muskel-Skelett Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit extremen Belastungen bei der Arbeit und beginnen mit Schmerzen oder unangenehmen Empfindungen, die aber anfangs wieder verschwinden. (ref.#3)

Wenn sich diese Belastungen mit der Zeit wiederholen, kann die Erholungskapazität des Organismus überschritten werden und es bilden sich Schäden:

  • Sehnenscheidenentzündungen (Schultern, Ellbogen, Unterarm und vor allem Handgelenk)
  • Degeneration der Wirbelsäulengelenke (Lendenwirbelsäule und zervikale Wirbelsäule)
  • Nervenschäden (Karpaltunnelsyndrom, Ischias)
  • Muskellähmungen (vor allem Hals und Schultern)

2014 betrafen 90,2 % der Muskel-Skelett Erkrankungen die oberen Extremitäten. (ref.#4)

physiotherapists PhysioAndGo
Nahrungsmittelproduktion, -handel und -dienstleistung: 97%
Transportindustrie und Energiewirtschaft: 95%
Handel (non-food): 94%
Gesundheits- und Sozialwesen: 93%
Banken und Versicherungen: 92%
Baugewerbe: 92%
Holz-, Papier/Karton- und Textilindustrie: 90%
Chemie-, Kunststoff– und Plastikindustrie: 87%
Metallindustrie: 84%

Welche Berufszweige sind betroffen

Diese Krankheitsbilder, deren Ursprung oft vielfältig ist, kommen ungeachtet des Berufszweiges in allen Berufen und allen Industrienationen vor. (ref.#5)

Was sind die Folgen für die betroffenen Mitarbeitenden sowie die Unternehmen?

menschlichen Kosten:

Muskel-Skelett Erkrankungen sind Hauptursache für:

  • Berufskrankheiten.

    • Sie machen mehr als 87 % der Berufskrankheiten aus
    • Sie nehmen im Schnitt seit mehr als 10 Jahren mehr als 20% pro Jahr zu.
  • Arbeitsunfälle.

    • Sie machen mehr als 44 % der Arbeitsunfälle aus.
  • Berufsunfähigkeit und Invalidität vor dem 45. Altersjahr.

finanziellen Kosten:

physiotherapists PhysioAndGo
1.- Direkte Kosten

Sie sind den Muskel-Skelett Erkrankungen und ihrer Behandlung direkt zuzuschreiben.

  • Berufskrankheitszahlungen (AT: Arbeitsunfälle /MP: Berufskrankheiten)
  • Für kranke Angestellte ausgeschüttete Entschädigungszahlungen (Absenzen/Pflege)
  • Anpassung des Arbeitsplatzes
  • Administrative Verwaltungskosten.

Refs.#6, #7

2.- Indirekte Kosten

Sie stehen im Zusammenhang mit durch Muskel-Skelett Erkrankungen verursachten Störungen (2 bis 7 Mal höher als die direkten Kosten)

  • Abwesenheit und Kündigung
  • Verlust der Produktionskapazität: Verspätung, Kapazität und Qualität
  • Verlust der Produktivität: Tempo der Handgriffe, Ersetzen von arbeitsunfähig gewordenen kompetenten Personen
  • Verschlechterung der Arbeitsatmosphäre

Refs.#6, #7

3.- Strategische Kosten

Verringerung der unternehmerischen Fähigkeit Ressourcen zu mobilisieren, um eine wettbewerbsfähige Position zu erreichen oder zu halten.

  • Produktivität: Länger andauernde Produktionszyklen
  • Ökonomisch: Personale Überbesetzung , bedingt durch Ersetzen kranker Mitarbeitender, hat Einfluss auf den Preis der Leistungserstellung und die Konkurrenzfähigkeit
  • Ethisch: Imageverlust der Firma bezüglich ihrer Kunden und ihrer Attraktivität.
  • Sozial: Konflikt- und Erschöpfungsrisiko, Motivationsverlust

 Ref.#6

physiotherapists PhysioAndGo

Ein paar Schlüsseldaten zur Schweiz

Gemäss einer 2009 durchgeführten Studie des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO zum Thema Arbeitsbedingungen und Gesundheit verursachen Muskel-Skelett Erkrankungen in der Schweiz:

  • Einen Produktionsrückgang und Betriebskosten von insgesamt 3.3 Milliarden Franken bei einem auf 40.2 Milliarden Franken geschätzten Arbeitsvolumen.
  • Geschätzte 1.6 Millionen Tage berufliche Abwesenheit oder 967 Millionen Franken direkte und indirekte Kosten.
  • Produktivitätsverlust von 5%, was Kosten von 5,5 Milliarden Franken entspricht, bei Arbeitssituationen, die ein erhöhtes Risiko haben, an Muskel-Skelett Erkrankungen zu erkranken.

Durch unsere physiotherapeutischen Leistungen und präventiven Massnahmen zur Behandlung von Muskel-Skelett Erkrankungen hilft Ihnen Physio&Go® direkte, indirekte und strategische Betriebskosten zu senken. (ref.#8)

References

Quelle 2: “Les troubles musculosquelettiques” (Muskel-Skelett Erkrankungen), 2016. Abgerufen von http://www.ast74.fr/fr/informations-sante-travail/dossier-thematiques/theme-3-risques-physiques/id-10-troubles-musculo-squelettiques-tms-pathologie.

Quelle 3: “Ils sont liés à des sollicitations excessives » (Sie sind verknüpft mit extremen Belastungen). 2016. Von http://www.ars.normandie.sante.fr/fileadmin/HAUTE-NORMANDIE/rubriques/VOTRE_ARS/publication/ARS-GuideTMS_mai_2013.pdf

Quelle 4: “En 2014, 90,2% des syndromes » (2014, 90,2 % der Syndrome), 2016. Abgerufen von https://entreprise-territoire-de-sante.malakoffmederic.com/risques-professionnels/info/repartition-des-tms-par-secteur-dactivite.

Quelle 5: “La répartition des TMS” (Die Verteilung von Muskel-Skelett Erkrankungen), 2016. Von https://entreprise-territoire-de-sante.malakoffmederic.com/risques-professionnels/info/repartition-des-tms-par-secteur-dactivite

Quelle  6: «Les coûts directs » (Direkte Unkosten), 2016. Von http://www.ast74.fr/fr/informations-sante-travail/dossier-thematiques/theme-3-risques-physiques/id-63-troubles-musculo-squelettiques-tms-prevention-tms ,

Quelle  7: 2016. “Ils sont directement inputables” (Sie sind direkt anrechenbar), 2016. Von http://travail-emploi.gouv.fr/IMG/pdf/approche_economique_des_TMS.pdf

Quelle  8: “Conditions de Travail” (Arbeitsbedingungen), 2016. Abgerufen von http://dievolkswirtschaft.ch/content/uploads/2009/11/08F_Laeubli.pdf